Darf der Schlüsseldienst jedem die Tür öffnen?

Nachts um zwei wird der Notdienst alarmiert, ein Mieter hat sich ausgeschlossen und benötigt Hilfe, um in seine Wohnung zu gelangen. Das kann so sein, dann ist die Person in einer verzweifelten Lage. Es muss aber nicht so sein:

Vielleicht nutzt ein besonders frecher Einbrecher die Kompetenz des Schlüsseldienstes, um sich bequem Zutritt zu den betreffenden Räumen zu verschaffen? Es stellt sich also die entscheidende Frage: Darf der Schlüsseldienst jedem die Tür öffnen?

 

Klare Regeln – Sicherheit geht vor

Monteur mit Schlüssel

Um es gleich vorweg zu nehmen

Nein, der Schlüsseldienst darf nicht jedem die Türen öffnen, auch wenn er dazu gerufen wird.

Um hier eventuellem Missbrauch und damit Straftaten vorzubeugen, wird ein seriöser Schlüsseldienst immer die Identität des Auftraggebers klären wollen. Das ist naturgemäß nicht immer gleich möglich, wenn beispielsweise die Ausweispapiere in der Wohnung liegen und sich die betreffende Person ausgesperrt hat.

Es müssen aber verschiedene Sicherheitsinteressen beachtet werden, denn neben der Möglichkeit, dass sich um einen dreisten Einbrecher handelt, kommen auch andere Szenarien in Frage:

Beispielsweise könnte sich ein Ex-Partner oder aus den unterschiedlichsten Gründen verärgerter Zeitgenosse auf diesem Weg Zutritt zu den Räumen verschaffen und dort für enormen Schaden sorgen – bis hin zu Übergriffen oder anderen kriminellen Handlungen.

Die Abwägung, ob es sich um eine echte Notlage handelt oder eine vorgetäuschte, ist natürlich nicht leicht – insofern stehen die herbei geeilten Fachleute vom Schlüsseldienst ordentlich unter Druck.

Probate Auswege aus der Situation gibt es aber in den meisten Fällen: Zum Beispiel kann die Tür geöffnet werden, um dann in Begleitung durch den Schlüsselnotdienst Bochum nach den Ausweispapieren zu suchen. Ist dort die Adresse vermerkt, ist die Sache eindeutig.

Übrigens gilt für alle Öffnungen die Ausweispflicht. Auch für die Tresoröffnung oder die Autoöffnung Bochum.

Eine andere Möglichkeit, die natürlich ebenfalls von den Umständen und der Tageszeit abhängt, ist die Befragung der Nachbarn: Ist der Auftraggeber als Mieter bekannt, sollte es ebenfalls keine Probleme geben.

 

Bei Unklarheit – Ablehnung des Auftrages

Kann der Auftraggeber aber nicht eindeutig nachweisen, dass er wirklich berechtigt ist, sich Zugang zu den Räumlichkeiten zu verschaffen, ist der Schlüsseldienst geradezu dazu verpflichtet, den Auftrag rigoros abzulehnen – inklusive der Diskussionen, die dann regelmäßig zu bestreiten sind.

Werkzeug zur Schlossffnung

Die routinierten Mitarbeiter entwickeln aber im Laufe der Jahre ein Gespür für Menschen und Situationen, sodass sie schon intuitiv erfassen können, mit wem sie es im konkreten Fall zu tun haben.

Um ganz sicher zu gehen, kann natürlich auch die Polizei eingeschaltet werden: Diese kann einerseits die Identität des Auftraggebers feststellen, andererseits sollte die Erwähnung bereits für Klarheit sorgen.

Liegen nämlich wirklich kriminelle Absichten vor, dürfte das Interesse an Unterstützung durch die Polizei äußerst gering ausfallen. Diese Maßnahme sollte jedoch generell nur in Notsituationen ergriffen werden.

 

Ähnliche Situation bei Türnotöffnungen an Gewerbeobjekten

Wird der Schlüsseldienst gerufen, um den Zugang zu Firmenräumen oder -Gebäuden zu ermöglichen, gelten dieselben Regeln: Der Auftraggeber muss beweisen, dass er zum Zutritt überhaupt berechtigt ist. Dazu können Geschäftsführung und Mitarbeiter, die sich ausweisen können, ebenso konsultiert werden wie beispielsweise andere Firmen im Objekt oder in der Nachbarschaft.

Ungewöhnlich wäre natürlich eine Türnotöffnung in der Nacht – außer es liegt ein offensichtlicher Notfall, wie beispielsweise ein Wasserrohrbruch, vor. Dann sollte der Schlüsseldienst mit in die Räume gehen, um sich eine Legitimation vorweisen zu lassen.

 

Ausnahmen: Notfälle und gerichtlich verfügte Türöffnungen

Notdienst UhrMuss ein Gerichtsvollzieher sich Zutritt zu Wohnungen oder Geschäftsräumen verschaffen, um dort Wertgegenstände im Interesse der Gläubiger zu sichern, liegt dafür ein Gerichtsbeschluss vor – für den Schlüsseldienst ist die Situation damit geklärt.

Er führt seine Arbeit im Auftrag des Gerichtsvollziehers aus.

Ebenso eindeutig sind die Notsituationen, wenn Polizei, Rettungskräfte oder die Feuerwehr davon ausgehen müssen, dass sich in den betreffenden Räumlichkeiten Menschen oder Güter in Gefahr befinden oder ärztliche Hilfe benötigt wird.

In diesen Fällen wird der Schlüsseldienst hinzugezogen und von den Sicherheitskräften beauftragt.